Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Kein rechter NPD-"Fackelmarsch" am 8. Mai in Demmin

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Demmin (dpa/mv) - Die seit Jahren stattfindenden Demonstrationen am 8. Mai in Demmin (Mecklenburgische Seenplatte) fallen wegen der Corona-Beschränkungen auch in diesem Jaht wieder deutlich kleiner aus. Wie eine Sprecherin des Landkreises am Montag sagte, hat die rechtsextreme NPD ihr geplantes Treffen mit Fackelumzug für diesen Samstag abgesagt. Das "Aktionsbündnis 8. Mai Demmin" kündigte ebenfalls an, statt der sonst üblichen Protestumzüge diesmal nur zwei Kundgebungen am Markt und am Hafen abzuhalten. Damit soll der Befreiung vom Faschismus gedacht werden.

In Demmin war es zum Kriegsende 1945 zu einem der größten Massensuizide in Deutschland unter Einheimischen und Flüchtlingen gekommen. Anlass waren auch Auseinandersetzungen mit russischen Panzertruppen, die wegen mehrerer gesprengter Brücken in der Stadt festsaßen. Die Stadt erinnert regelmäßig an das Geschehen von Ende April 1945 mit einer Kranzniederlegung Anfang Mai.

Zuletzt hatten 2019 rund 600 Menschen, darunter das Demminer Aktionsbündnis, gegen einen NPD-"Fackelmarsch" in Demmin protestiert. Im Landkreis lag die Sieben-Tage-Inzidenz zuletzt bei etwa 130 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner.

© dpa-infocom, dpa:210503-99-452108/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.