Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Koalition will mehr kleine Elektromotorboote erlauben

Beate Schlupp (CDU), Vizepräsidentin im Landtag MV. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild)

Schwerin (dpa/mv) - Angler sollen künftig mehr Gewässer mit Elektromotorbooten befahren dürfen. Die Koalitionsfraktionen SPD und CDU wollen einen Antrag zur Änderung des Landeswassergesetzes in den Landtag einbringen, teilte die CDU-Fraktion am Mittwoch in Schwerin mit. Damit soll das Befahren der Gewässer mit kleinen Booten mit einer Leistung von maximal einem Kilowatt für Angler grundsätzlich möglich sein, sofern das nicht dem Naturschutz widerspricht. Mit der in Aussicht stehenden Regelung würden Bootsführer und Wasserbehörden entlastet, und den Belangen der Angler und des Natur- und Gewässerschutzes werde Rechnung getragen. Bislang sei in MV das Befahren von nicht schiffbaren Gewässern mit Motorbooten nur mit Ausnahmegenehmigung möglich, sagte die CDU-Abgeordnete Beate Schlupp. Diese würden durch die Landkreise auf Antrag erteilt, was ein Bürokratie- und Kostenaufwand sei. Zudem sei es zu großen Unterschieden bei den Zulassungen gekommen. So handhabe der Landkreis Nordwestmecklenburg die Zulassungen sehr restriktiv.

Ein AfD-Landtagsabgeordneter erklärte, damit nehme die Koalition einen gleichgerichteten Antrag seiner Fraktion vom August dieses Jahres auf.

Regionales