Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Krankenkasse: Bei Alkoholabhängigkeit auf Spitzenplatz

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Schwerin (dpa/mv) - Laut einer Auswertung der Krankenkasse Barmer gibt es bundesweit nur in Bremen mehr alkoholkranke Menschen als in Mecklenburg-Vorpommern. Ärzte hätten bei 21 von 1000 Menschen im Nordosten im Jahr 2020 eine Alkoholabhängigkeit diagnostiziert, teilte die Barmer am Mittwoch mit. In Bremen seien es sogar 22 gewesen. Damit gebe es in beiden Bundesländern über 50 Prozent mehr alkoholkranke Menschen als im Bundesschnitt. Dieser liege bei 14 je 1000 Menschen. Auf den niedrigsten Anteil kam demnach Rheinland-Pfalz mit 11 von 1000 Menschen.

Die massiven regionalen Unterschiede seien nicht rein medizinisch erklärbar, hieß es. "Hier dürften auch sozio-demographische Faktoren eine Rolle spielen", wird Henning Kutzbach zitiert, Landesgeschäftsführer der Barmer in Mecklenburg-Vorpommern. Bundesweit seien vor allem Menschen in der zweiten Lebenshälfte betroffen. "Alkoholismus manifestiert sich in der Regel über viele Jahre und kommt vor allem in der Generation der Babyboomer der 50er- und 60er-Jahre vor", erklärte Kutzbach. Den Angaben zufolge sind zudem häufiger Männer betroffen.

© dpa-infocom, dpa:211229-99-533200/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen