Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Kunsthistorikerin Pretzel erhält Annalise-Wagner-Preis 2020

Elke Pretzel zeigt in der Kunstsammlung Neubrandenburg Überreste der Städtischen Kunstsammlung. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Neubrandenburg (dpa/mv) - Die Kunsthistorikerin Elke Pretzel erhält den diesjährigen Annalise-Wagner-Preis. Die Auszeichnung wurde Pretzel für ihre kunstwissenschaftliche Dissertation "Eine gebrochene Sammlung. Die Städtische Kunstsammlung Neubrandenburg (1890-1945)" zugesprochen, wie die Annalise-Wagner-Stiftung am Dienstag in Neubrandenburg mitteilte. Pretzels Arbeit gebe der vor 130 Jahren gestifteten, am Kriegsende 1945 verschollenen und bis vor 30 Jahren fast vergessenen historischen Sammlung wieder ein Gesicht, befand die Jury. Der Preis soll am 1. Oktober übergeben werden. Der Jury lagen den Angaben zufolge 69 Vorschläge für den Preis vor.

Der Verlust der Kunstsammlung, die später wieder neu gegründet wurde, gehört zu den ungeklärten Fällen von Kulturgutverlust in Ostdeutschland. Nur Teile der verlorenen Porzellansammlung, die vermutlich bei einem Brand gegen Kriegsende zerstört wurde, wurden nach 1990 bei Ausgrabungen auf dem Markt entdeckt. Der Annalise-Wagner-Preis ist mit 2500 Euro dotiert und soll Texte würdigen, die zum Gedächtnis der historischen Region Mecklenburg-Strelitz beitragen.

Er wird seit 1992 verliehen und erinnert an die Neustrelitzer Autorin und Heimatforscherin Annalise Wagner (1903-1986), die ein umfangreiches Archiv über Kultur und Literatur in Mecklenburg-Strelitz hinterlassen hatte.

Newsticker