Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Landesregierung berät über Vorgehen in der Corona-Krise

Abgeordnete sitzen im Plenarsaal im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa)

Schwerin (dpa/mv) - Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns berät heute über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Ob weitere Lockerungen beschlossen werden, war noch unklar. Am Montag begann eine neue Lockerungsphase im "MV-Plan". Diese sieht unter anderem vor, dass Touristen aus anderen Bundesländern wieder in Hotels und Pensionen im Nordosten übernachten dürfen. Ebenfalls dürfen Fitnessstudios und Sporthallen ihren Betrieb unter Auflagen wieder aufnehmen. Der "MV-Plan" ist ein grober Fahrplan, in dem die Schritte zur Rückkehr aus dem sogenannten Corona-Lockdown festgehalten sind. Weitere Lockerungen sind darin ursprünglich erst für den 15. Juni an vorgesehen.

Newsticker