Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Landkreis Vorpommern-Greifswald verschärft Corona-Maßnahmen

Ein Schild weist auf Mundschutzpflicht hin. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild)

Greifswald (dpa/mv) - Aufgrund steigender Corona-Zahlen hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald seine Maßnahmen verschärft. Von Dienstag an dürfen sich bei Treffen in privaten Räumlichkeiten nur noch maximal 15 Menschen treffen, wie der Landkreis am Montag mitteilte. Bei Treffen in Gaststätten sollen sich nur noch maximal 25 Menschen treffen dürfen.

Zudem werde die Maskenpflicht etwa auf Wochenmärkte, Jahrmärkte sowie in Gebäuden der Kreisverwaltung ausgeweitet. Besucher von Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen des betreuten Wohnens müssen ebenfalls eine Maske tragen. Menschen aus in- und ausländischen Risikogebieten dürfen diese Einrichtungen nicht mehr besuchen.

"Die Lage ist sehr ernst. Derzeit haben wir 118 aktive Fälle - so viele wie noch nie", sagte Landrat Michael Sack (CDU). "Und stündlich laufen neue Fälle bei uns im Gesundheitsamt auf."

Der Landkreis hatte die Marke von 35 Neuinfektionen in einer Woche pro 100 000 Einwohner überschritten. Die verschärften Maßnahmen gelten demnach bis auf weiteres. Die Landesregierung hatte sich in der Vorwoche bei einem Corona-Gipfel darauf verständigt, dass bei Überschreiten des Inzidenzwertes von 35 strengere Maßnahmen gelten sollen. Dieser Wert muss mindestens 14 Tage in Folge unterschritten werden, bevor die Regelungen wieder gelockert werden.

Newsticker