Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Landtag verlängert Regelstudienzeit in MV: Bafög gesichert

Studierende sitzen in einem Hörsaal. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Symbolbild

(Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Symbolbild)

Schwerin (dpa/mv) - Die coronabedingten Einschränkungen im Lehrbetrieb der Universitäten und Hochschulen Mecklenburg-Vorpommerns haben für Studenten mit Bafög-Bezug finanziell keine negativen Folgen. Im Eilverfahren verlängerte der Landtag die Regelstudienzeit um ein Semester. Nur zwei Tage nach Einbringung verabschiedete das Parlament am Freitag die dazu erforderliche Gesetzesänderung, ohne nochmals darüber zu debattieren.

Somit können betroffene Studenten auch ein halbes Jahr lang länger Bafög beziehen, da diese staatliche Finanzhilfe nur für die jeweilige Regelstudienzeit gezahlt wird. Ein gesonderter Antrag auf Fristverlängerung samt ausführlicher Begründung ist nicht mehr nötig.

"Das ist eine sehr gute Nachricht für die Studierenden an unseren Hochschulen", sagte Bildungsministerin Bettina Martin (SPD). Die coronabedingten Einschränkungen im Sommersemester 2020 hätten gerade bei Bafög-Empfängern zu Unsicherheiten geführt. "Mit der pauschalen Verlängerung der Regelstudienzeit haben sie nun die notwendige Sicherheit, um ihr Studium ohne finanzielle Sorgen abschließen zu können", erklärte die Ministerin. Die Verlängerung der Regelstudienzeit sei ein wichtiger Schritt, der außerdem Bürokratie einspare, für Studierende und Studierendenwerke.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hatten im März Universitäten und Hochschulen im Land ihre Lehrtätigkeit von Präsenz- auf Online-Veranstaltungen umgestellt. Bibliotheken blieben geschlossen, Konsultationen waren kaum möglich, und Prüfungsabläufe wurden geändert. Daraus dürften Studenten keine Nachteile erwachsen, hatte Martin die befristete Änderung des Hochschulgesetzes begründet. Das Land sei aktiv geworden, weil es nicht zu einer bundesweit einheitlichen Lösung gekommen sei.

Sollte es auch im Wintersemester 2020/2021 zu coronabedingten Studienverzögerungen kommen, kann die Regelstudienzeit im Nordosten per Verordnung um ein weiteres Semester verlängert werden.

Newsticker