Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern MV bereit zur Aufnahme tschechischer Corona-Patienten

Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitssminister Harry Glawe in Greifswald. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa)

Schwerin (dpa/mv) - Mecklenburg-Vorpommern ist bereit, schwerkranke Covid-19-Patienten aus dem Ausland aufzunehmen. Wie Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) mitteilte, ging am Mittwoch eine Anfrage des Bundeskanzleramtes dazu in Schwerin ein. Es handele sich um Patienten aus Tschechien und der Slowakei. Bis zu vier Erkrankte aus diesen Ländern könnten in Mecklenburg-Vorpommern intensivmedizinisch versorgt werden, hieß es aus dem Ministerium.

Insbesondere Tschechien ist aktuell extrem von der Pandemie betroffen. Die Krankenhäuser dort meldeten am Mittwoch einen Höchststand bei den Covid-19-Patienten. Den Angaben zufolge mussten mehr als 8100 Menschen stationär behandelt werden. Bei etwa 1700 schweren Fällen war demnach eine künstliche Beatmung erforderlich. In der Region Pardubice in Ostböhmen waren die Krankenhauskapazitäten vollständig erschöpft. Nach einem Hilfeersuchen Tschechiens stellte Deutschland 19 Betten zur Verfügung, mit einer Option auf mehr.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Schwerin werden in Kliniken Mecklenburg-Vorpommerns derzeit etwa 260 Covid-19-Patienten behandelt. 43 davon benötigten eine intensivmedizinische Behandlung, 35 müssten beatmet werden, hieß es. Früheren Angaben zufolge verfügen die Kliniken im Nordosten über mehr als 700 Intensivbetten, die allerdings nicht nur für Corona-Patienten zur Verfügung stehen.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-676097/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.