Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Madsen: keine große Entscheidungen in den ersten 100 Tagen

Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) steht am Stehtisch in seinem Büro. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa)

Rostock (dpa/mv) - Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen hat in den ersten hundert Tagen seiner Amtszeit absichtlich kaum Entscheidungen gefällt. Er habe sich die Zeit genommen, die Strukturen erst kennenzulernen, sagte der 47-jährige Däne, der im September als erster Ausländer das Amt eines deutschen Oberbürgermeisters übernommen hat. Er habe bewusst auf tiefgreifende Veränderungen verzichtet. Er wolle nichts ändern, was er nicht kenne und dann möglicherweise Beschlüsse zurücknehmen zu müssen. "Madsen durchschaut sehr schnell Prozesse und Strukturen", sagte Sybille Bachmann vom Rostocker Bund. Er habe sich in sehr kurzer Zeit in viele Dinge einarbeiten müssen. Nun aber werde es aber Zeit, dass Entscheidungen getroffen werden. Die Verwaltung brauche Führung.

Newsticker