Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Mann in Rostock wohl an Überdosis Schmerzmittel gestorben

Ein Flatterband mit der Aufschrift

(Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild)

Schwerin (dpa/mv) - Ein 41-jähriger Mann in Rostock ist möglicherweise an Medikamentenmissbrauch gestorben. Die Polizei fand den Mann am Freitag tot in seiner Wohnung, wie ein Sprecher sagte. Nach Informationen des "Nordkurier" soll der Mann an einer Überdosis Fentanyl gestorben sein.

© dpa-infocom, dpa:211022-99-700566/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.