Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Mann lebensgefährlich verletzt: Verdächtiger gefasst

Ein Notarztwagen steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße.

(Foto: Jens Kalaene/zb/dpa/Symbolbild)

Demmin (dpa/mv) - Polizei und Staatsanwaltschaft haben in Demmin (Mecklenburgische Seeenplatte) einen Mann festgenommen, der einen 47-Jährigen niedergestochen und hilflos zurückgelassen haben soll. Dem 32-jährigen Beschuldigten werden versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, wie Oberstaatsanwalt Andreas Lins am Montag in Neubrandenburg sagte. Das genaue Motiv sei noch unklar. Der Vorfall hatte sich am frühen Samstagmorgen im Freien in Demmin ereignet. Die Festnahme erfolgte am Montag.

Nach bisherigen Ermittlungen soll der 32-Jährige den 47 Jahre alten Demminer "mit einem Messer oder einem anderen spitzen Gegenstand" lebensgefährlich verletzt haben. Anschließend war der Täter geflohen. Ein Hinweisgeber meldete sich anonym bei den Rettungskräften. Sie fanden das Opfer, das mit schweren Verletzungen in eine Klinik kam. Der Mann ist bisher nicht vernehmbar, wie Lins sagte. Ein Rechtsmediziner habe die Wunden aber begutachtet.

Lins wollte sich nicht dazu äußern, wie die Beamten auf die Spur des 32-Jährigen kamen. Die Staatsanwaltschaft will nun U-Haft wegen dringenden Tatverdachts für den Tatverdächtigen beantragen. Die Vorführung beim Amtsgericht sei am Dienstag geplant.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen