Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Marcus Braun erhält Wolfgang-Koeppen-Preis 2020

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Greifswald (dpa/mv) - Der Schriftsteller Marcus Braun ("Delhi", "Armor", "Der letzte Buddha") erhält in diesem Jahr den mit 5000 Euro dotierten Wolfgang-Koeppen-Preis der Stadt Greifswald. Vorgeschlagen wurde er vom Preisträger des Jahres 2018, Christoph Peters, wie die Stadt Greifswald am Montag mitteilte.

Peters begründet seinen Vorschlag damit, dass der 1971 geborene Braun in der deutschen Literatur eine Sonderstellung einnehme. "In ihrer Sprachbesessenheit, den kühnen Schnitten bei weitgehendem Verzicht auf die Gewissheiten traditioneller Erzählstrukturen sind seine Romane und Theaterstücke von Beginn an den experimentellen Ansätzen der klassischen Moderne verpflichtet, wie sie Wolfgang Koeppen mit seiner "Trilogie des Scheiterns" in die Deutsche Nachkriegsliteratur eingeführt hat", zitiert die Stadt aus der Begründung.

Der Wolfgang-Koeppen-Preis wird seit 1998 alle zwei Jahre verliehen. Damit wird an den Schriftsteller Wolfgang Koeppen (1906-1997) erinnert, der in Greifswald geboren wurde. Der jeweils letzte Preisträger schlägt den neuen vor. Bisherige Preisträger sind zum Beispiel Sibylle Berg (2008) und Thomas Hettche (2016).

Die Preisverleihung wird aufgrund der Corona-Krise auf das kommende Jahr verschoben, wie es weiter hieß. Sie soll am 23. Juni 2021 stattfinden. Auch die Wolfgang-Koeppen-Literaturtage fänden erst im kommenden Jahr statt.

Newsticker