Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Mikroplastik in Böden: Bodenschutzsymposium in Rostock

Mikroplastik-Teilchen kleben an einem Klebestreifen an einem Finger. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Rostock (dpa/mv) - Die Belastung von Böden durch Mikroplastik ist einer der Schwerpunkte des zweiten Rostocker Bodenschutzsymposiums heute (09.00 Uhr) im Rathaus der Hansestadt. Dazu lädt das Umweltamt Menschen aus Verwaltung, Forschung und Praxis ein, um beispielsweise über Bauberatung sowie aktuelle Herausforderungen im Bodenschutz zu sprechen. "Der Boden ist ein zentrales Schutzgut. Alles ist vom Boden abhängig", sagte der Vizepräsident des Bundesbodenverbandes, Olaf Penndorf, der Deutschen Presse-Agentur. Da Böden aber im Gegensatz zu Wasser und Luft kein öffentliches Gut in Deutschland seien, werde der Bodenschutz zu wenig beachtet.

Der Bundesbodenverband ist nach eigenen Angaben ein Fachverband zum Umweltmedium Boden. In ihm sind sowohl Fachvertreter unterschiedlicher Disziplinen als auch Firmen organisiert.

Programm

Newsticker