Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Millionenförderung für Schulinfrastruktur im ländlichen Raum

Harry Glawe (CDU), der Wirtschafts- und Gesundheitsminister von Mecklenburg-Vorpommern, spricht. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild)

Schwerin (dpa/mv) - Fünf Schulen im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns werden im kommenden Jahr mit Millionen Euro bei Bauvorhaben und Sanierungen unterstützt. Dafür stehen wie bereits in diesem Jahr 20 Millionen Euro zur Verfügung, wie das Wirtschaftsministerium am Freitag in Schwerin mitteilte. "Das ist gerade für Standorte in der Fläche von erheblicher Bedeutung", sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) in einer Mitteilung.

Das Programm richtet sich demnach an Schulen im ländlichen Raum, die von bislang verfügbaren Programmen nicht oder nicht genug unterstützt werden konnten. Laut Ministerium geht es etwa im umfangreiche Sanierungen, Ersatz, An- oder Neubauten. In einigen Fällen seien aufgrund von steigenden Schülerzahlen bauliche Veränderungen notwendig oder die Gebäudesubstanz werde den Anforderungen nicht mehr gerecht.

Zugute kommen die Mittel des kommenden Jahres demnach für Vorhaben an der Regionalen Schule Domsühl, der Grundschule in Wittenburg (beide Landkreis Ludwigslust-Parchim), an der Regionalen Schule Neukloster (Landkreis Nordwestmecklenburg), der Europaschule in Rövershagen und einer Grundschule in Jördenstorf (beide Landkreis Rostock). Die jeweilige Fördersumme liegt laut Mitteilung zwischen 1,3 und 5 Millionen Euro.

Regionales