Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Ministerin: Fluggäste schneller entschädigen

Fluggäste stehen vor einer Anzeigetafel im Terminal 1 des Flughafens Hamburg. Foto: Christian Charisius/Archivbild

(Foto: Christian Charisius/dpa)

Schwerin/Mainz (dpa/mv) - Die Fluggastrechte sollten nach Ansicht von Mecklenburg-Vorpommerns Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) weiter gestärkt werden. "Es ist nicht nachvollziehbar, warum nicht die Fluggäste ähnlich wie die Bahnkunden ein Recht auf eine Entschädigung innerhalb von einem Monat haben sollten", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Die europäische Fluggastrechte-Verordnung solle entsprechend geändert werden.

Hoffmeister kündigte einen Beschlussvorschlag für die aktuelle Verbraucherschutzministerkonferenz an, die noch bis Freitag in Mainz tagt. Das Bundesjustizministerium soll aufgefordert werden, sich für eine Änderung einzusetzen. Hoffmeister ist in der Schweriner Landesregierung für den wirtschaftlichen Verbraucherschutz zuständig.

Mecklenburg-Vorpommern hat sich bereits im vergangenen Jahr für die Stärkung der Fluggastrechte eingesetzt - mit Erfolg, wie Hoffmeister sagte. Der Antrag, Fluggesellschaften künftig die einkalkulierte Überbuchung von Maschinen zu verbieten, sei in die Diskussionen über die europäische Fluggastrechte-Verordnung aufgenommen worden.

Newsticker