Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Nashornbulle Kimba muss Schweriner Savanne räumen

Nashornbulle Kimba liegt auf der Außenanlage des Schweriner Zoos. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Schwerin (dpa/mv) - Nach rund vier Jahren hat Nashornbulle Kimba das über 8000 Quadratmeter große Savannengehege des Zoologischen Gartens Schwerin verlassen. Das weit über zwei Tonnen schwere Tier befinde sich auf dem Weg in die Schweiz, teilte der Zoo am Dienstag mit. Grund sei der ausbleibende Nachwuchs bei den Nashornkühen Clara und Karen - trotz zahlreicher Deckversuche in den vergangenen Jahren. Während bei Clara und Karen noch in diesem Sommer ein neuer Bulle für Nashornnachwuchs sorgen soll, finde Kimba im Zoo Zürich neuen Familienanschluss. Die Trennung von ihm sei ein trauriger aber wichtiger Schritt für die Erhaltungszucht der bedrohten Südlichen Breitmaulnashörner, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210803-99-692039/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.