Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Neubrandenburg bekommt Millionenhilfe für Altschuldenabbau

Euro-Münzen auf Euro-Banknoten. Foto: Tobias Hase/dpa/Symbolbild

(Foto: Tobias Hase/dpa/Symbolbild)

Neubrandenburg (dpa/mv) - Die Stadt Neubrandenburg bekommt beim Abbau der Altschulden weitere Millionenhilfen vom Land. Wie das Schweriner Innenministerium am Mittwoch mitteilte, bekommt die drittgrößte Stadt im Nordosten 15 Millionen Euro Hilfe bei der Konsolidierung. Ungeachtet der coronabedingten Mindereinnahmen gehe das Ministerium davon aus, dass Neubrandenburg durch eigene Anstrengungen und Hilfen des Landes spätestens Ende 2022 den Haushalt ausgleichen kann.

Damit könnte die 65 000-Einwohner-Stadt ihren Schuldenberg von rund 96 Millionen Euro voraussichtlich fünf Jahre eher abgetragen haben als anfangs geplant. Seit 2016 gilt das Konsolidierungskonzept, das mit dem Land abgeschlossen wurde und der Kommune ein enges Finanzkorsett auferlegt - ursprünglich bis 2027. Mit dem Haushaltsausgleich könnte die Stadt wieder freier über ihre Finanzen und Investitionen entscheiden als bisher. Neubrandenburg hat nach eigenen Angaben mit 888 Euro pro Einwohner die nach Schwerin und Rostock höchste Steuerkraft im Nordosten.

Regionales