Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Neuer Bürgermeister in Wolgast

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Die CDU ist mit Bürgermeister-Kandidaten in zwei Städten Vorpommerns gescheitert. In Wolgast verlor Verwaltungschef Stefan Weigler nach 14 Jahren sein Amt, in Bergen auf Rügen setzte sich die parteilose Amtsinhaberin knapp gegen den CDU-Bewerber durch.

Wolgast/Bergen (dpa/mv) - Die Stadt Wolgast (Vorpommern-Greifswald) hat einen neuen Bürgermeister. Der 58-jährige Martin Schröter, Hotelier und Mitglied der Wählergemeinschaft Kompetenz für Wolgast, setzte sich am Sonntag bei der Stichwahl gegen Amtsinhaber Stefan Weigler (CDU) durch. Wie die Wahlleitung weiter mitteilte, erhielt Schröter 53,1 Prozent der Stimmen. Auf ihn entfielen 2040 Stimmen, für Weigler stimmten 1805 Wählerinnen und Wähler. Die Wahlbeteiligung lag bei 39,1 Prozent. Im ersten Wahlgang mit sechs Bewerbern hatte Weigler noch knapp vorn gelegen. Er war 14 Jahre im Amt.

Schröter tritt sein neues Amt Mitte Oktober an. Er wurde im Harz geboren, lebt seit zwölf Jahren in Wolgast und engagiert sich unter anderem im Tourismus. Er will die Stadt an der Peene vor allem für Einheimische wieder attraktiver machen. Wolgast hat rund 12.000 Einwohner, es gilt als Tor zur Insel Usedom.

In Bergen, der größten Stadt auf der Nachbarinsel Rügen, setzte sich Amtsinhaberin Anja Ratzke (parteilos) mit 57,3 Prozent der Stimmen in der Stichwahl gegen Herausforderer Mirko Plötz (CDU) durch. Die 1974 geborene Ratzke bekam 2395 Stimmen, Plötz etwa 600 weniger. Ratzke ist seit 2015 in Bergen im Amt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen