Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Polizei löst Motocrosstreffen mit 100 Teilnehmern auf

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

(Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild)

Schwerin (dpa/mv) - Wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung des Landes hat die Polizei ein Motocrosstreffen in Schwerin aufgelöst. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag erklärte, wurden mehr als 100 Teilnehmer aus mehreren Bundesländern und insgesamt 46 Fahrzeuge gezählt und kontrolliert. Darunter waren vor allem Motocrossmaschinen und einige Autos, die die Motorräder auf Hängern zu der Bahn gebracht hatten.

Eine derartige Ansammlung sei wegen der Corona-Einschränkungen derzeit nicht erlaubt, weshalb die Veranstaltung nach rund zwei Stunden ganz unterbunden wurde, wie der Sprecher weiter erklärte.

Insgesamt registrierte die Polizei 63 Verstöße gegen die Corona-Regelungen. Die Motocrossbahn befindet sich in einem Gewerbegebiet im Süden von Schwerin und ist frei zugänglich.

© dpa-infocom, dpa:210124-99-153645/2

Regionales