Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Quarantäne bei Einreise aus Risikogebiet im Ausland verkürzt

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Schwerin (dpa/mv) - Wer aus einem Corona-Risikogebiet im Ausland nach Mecklenburg-Vorpommern einreist, muss nur noch zehn Tage in Quarantäne. Das sieht die neue Quarantäne-Verordnung des Landes vor, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilte. Bislang galt demnach eine Quarantäne von 14 Tagen.

Die Verordnung nennt zahlreiche Ausnahmen: So sind Berufspendler von der Quarantäne ausgenommen, jedoch müssen sich Grenzpendler jede Woche testen lassen. Ausgenommen von der Quarantäne-Pflicht sind demnach auch Schüler, die zum Unterricht nach Deutschland kommen, und Beschäftigte im Transportgewerbe, etwa Lastwagenfahrer. Wer Verwandte besuchen will, muss einen höchstens 48 Stunden alten Negativtest vorweisen.

Newsticker