Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Rasender Hund greift Menschen an und wird getötet

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.

(Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)

Rostock (dpa/mv) - Ein aggressiver Hund hat am Sonntag im Rostocker Stadtteil Lütten Klein mehrere Menschen attackiert und ist darauf von Polizisten erschossen worden. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte, ereignete sich der Vorfall am Nachmittag in einem Mehrfamilienhaus in dem Plattenbau-Stadtteil im Nordwesten. Nach bisherigen Erkenntnissen handelte es sich um einen sogenannten Kampfhund.

Der Hund habe die zunächst alarmierten Rettungskräfte angegriffen, die flüchteten und die Polizei riefen. Beim Eintreffen der Polizisten habe der Hund über einer schwer verletzten Frau gestanden, teilte die Polizei mit. Dabei handele es sich um die 46-jährige Partnerin des Hundebesitzers. Sie sei in eine Klinik gebracht worden. Der 30-jährige Besitzer sei leicht verletzt worden.

Der Hund sei dann auch auf die Polizisten losgegangen, hieß es weiter. Um die Frau zu retten und zum Schutz der Beamten, sei der Hund mit mehreren Schüssen getötet worden.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen