Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Rostock vor Pokalduell: "Kann Spiel auf Augenhöhe werden"

Rostocks Trainer Jens Härtel steht am Spielfeldrand. Foto: Daniel Reinhardt/dpa

(Foto: Daniel Reinhardt/dpa)

Rostock (dpa/mv) - Fußball-Zweitligist FC Hansa Rostock geht als Außenseiter, aber nicht chancenlos in die erste Runde des DFB-Pokals heute (18.30 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Heidenheim. "Wenn wir die Euphorie von den Rängen mitnehmen können, kann es auch ein Spiel komplett auf Augenhöhe werden", sagte Trainer Jens Härtel. Hansa-Mittelstürmer John Verhoek lobte den Rivalen: "Das ist eine super Mannschaft. Sie haben eine gute Qualität, Schnelligkeit und Robustheit. Aber wir spielen zu Hause und wollen das Spiel gewinnen."

Hansa kann in Bestbesetzung auflaufen. Mittelfeldspieler Simon Rhein hat den Muskelfaserriss, der seinen Einsatz im Auswärtsspiel bei Hannover 96 (3:0) verhinderte, auskuriert und trainiert wieder. "Auch Pascal Breier ist wieder einsatzfähig", sagte Trainer Jens Härtel.

Hansa hat seit 2009 lediglich einmal die erste Rundes des DFB-Pokals überstanden. 2018 gab es im Ostseestadion ein überraschendes 2:0 gegen den Bundesligisten VfB Stuttgart, ehe in Runde zwei mit einem 4:6 im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Nürnberg Endstation war.  

© dpa-infocom, dpa:210807-99-760966/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.