Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Rostock zieht Einschränkungen im öffentlichen Leben vor

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Güstrow (dpa/mv) - Wegen des schnellen Anstiegs der Zahl von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen gelten im gesamten Landkreis Rostock schon von Samstag 00.00 Uhr an weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens. So sind beispielsweise Treffen im Familien- oder Freundeskreis in Privathaushalten mit mehr als 15 Personen verboten, wie es in der am Freitag vom Landkreis veröffentlichten Verfügung heißt.

In Gaststätten gelte eine Beschränkung von bis zu 25 Personen. Zusätzlich müssten Gaststätten bereits nachts um 1.00 Uhr schließen. Wenn die Landesregierung ihre ab kommender Woche geltende Verordnung beschließt, werde sich der Landkreis anschließen, sagte ein Sprecher.

Wie Landrat Sebastian Constien (SPD) sagte, hat am 20. Oktober die Zahl der aktiven Covid-19-Fälle im Kreis noch bei 25 gelegen, innerhalb von neun Tagen sei die Zahl auf 127 geschnellt. "Diesen Trend müssen wir brechen." Das Geschehen zeigt deutlich, dass vor allem Menschen in sensiblen Bereichen wie Schule, Kita, Pflege unbedingt auf die Einhaltung der Hygieneregeln achten müssen. "Wer Erkältungssymptome hat, geht nicht mehr zur Arbeit, sondern meldet sich beim Arzt", sagte Constien. Er betrachte auch mit Sorge, dass aus einer Arztpraxis, einem Pflegedienst und einem Pflegeheim insgesamt acht Fälle gemeldet worden seien.

Newsticker