Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Rückschlag für Rostock im Aufstiegskampf: 0:1 gegen Lübeck

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Lübeck (dpa/mv) - Hansa Rostock hat im Kampf um den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga einen bitteren Rückschlag erlitten. Das Team von Trainer Jens Härtel unterlag am Mittwochabend in einem Nachholspiel beim Abstiegskandidaten VfB Lübeck mit 0:1 (0:0) und fiel durch die erste Niederlage nach zuvor acht ungeschlagenen Spielen auf den dritten Tabellenplatz der 3. Liga zurück. Sofian Benyamina (48. Minute) erzielte das Tor des Abends für den Gastgeber.

In einer erschreckend schwachen Partie wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle in der ersten Halbzeit nicht einmal im Ansatz gerecht. Die Abwehr stand zwar recht sicher, wurde von der schwachen Offensive der Hausherren aber kaum unter Druck gesetzt. Nach vorn ging beim Team von Trainer Härtel, der seine Startelf im Vergleich zum Auswärtsspiel bei Viktoria Köln (2:1) gleich auf fünf Positionen verändert hatte, nichts.

Die beiden einzigen Aufreger des ersten Abschnitts waren zwei Verletzungen von Rostocker Profis. Innenverteidiger Sven Sonnenberg musste nach einer knappen Viertelstunde von Jan Löhmannsröben ersetzt worden. Torhüter Markus Kolke konnte trotz einer Fingerverletzung nach minutenlanger Behandlung weiterspielen.

Mit einer Co-Produktion zweier ehemaliger Rostocker bestrafte der VfB die Härtel-Elf kurz nach dem Wiederanpfiff für ihren inakzeptablen Auftritt. VfB-Kapitän Tommy Grupe, ausgebildet in Hansas Nachwuchsakademie, verlängerte einen Einwurf per Kopf auf Benyamina. Und der Mittelstürmer, einst ebenfalls in Hansa-Diensten, köpfte unhaltbar für Kolke ins linke untere Eck ein.

Härtel reagierte und brachte in der letzten halben Sunde zwei neue Stürmer. Ohne Erfolg. Auch John Verhoek und Pascal Breier brachten nichts Zählbares zustande.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-675586/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.