Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Rund 400 Soldaten unterstützen MV bei Pandemie-Bekämpfung

Stefanie Drese (SPD), die Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern, im Landtag. Foto: Jens Büttner/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Büttner/dpa/Archivbild)

Schwerin (dpa/mv) - Rund 400 Soldatinnen und Soldaten helfen in Mecklenburg-Vorpommern derzeit bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Rund 160 unterstützen die Gesundheitsämter, 140 die Impfzentren sowie etwa 100 die Alten- und Pflegeheime, wie das Landeskommando in Schwerin am Mittwoch auf Anfrage mitteilte. Demnach sind die Helfer in allen Landkreisen und den beiden kreisfreien Städten im Einsatz.

Die Bundeswehr helfe derzeit in drei Landkreisen und in Schwerin in Alten- und Pflegeeinrichtungen, berichtete das Sozialministerium. Weitere Hilfe sei möglich, wenn sie angefordert werde, sagte Ministerin Stefanie Drese (SPD). "Die Beschäftigten in den Alten- und Pflegeheimen werden deutlich entlastet, das Auftreten der Soldatinnen und Soldaten wird überall als tadellos, professionell und freundlich beschrieben." Die Bundeswehr könne ebenfalls bei Corona-Schnelltests in diesen Einrichtungen helfen.

Regionales