Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Schockanrufmasche: Seniorin verliert 20 000 Euro an Betrüger

Eine ältere Frau telefoniert mit einem Festnetztelefon. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild)

Pasewalk (dpa/mv) - Eine 79 Jahre alte Frau aus Pasewalk (Vorpommern-Greifswald) ist auf einen Enkeltrickbetrug hereingefallen. Wie eine Polizeisprecherin sagte, verlor die Rentnerin am Donnerstag 20 000 Euro. Eine falsche Polizistin habe sich zuvor am Telefon mit einem sogenannten Schockanruf gemeldet. Die Schwiegertochter habe einen tödlichen Unfall verursacht und müsse nun in Haft. Kurz danach habe sich eine angebliche Staatsanwältin bei der Seniorin gemeldet und erklärt, dass die Schwiegertochter gegen 20 000 Euro Kaution freikommen könne. Die 79-Jährige übergab kurz danach einem Boten das Geld.

Erst danach kamen ihr Zweifel, und es wurde Anzeige erstattet. Die Ermittlungen liefen noch. Die Polizei warnt immer wieder vor solchen Schockanrufen. Solche Tätergruppen hielten sich meist längere Zeit in der Region auf, um schnell an Geld zu kommen.

Regionales