Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Schulträger auf Einkaufstour: Geld für Schüler-Laptops

Ein Schüler tippt auf einem Tablet. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild)

Schwerin (dpa/mv) - Mecklenburg-Vorpommerns Schulen können ab sofort mit Laptops und Tablets für bedürftige Schüler ausgestattet werden. Die Schulträger - bei den öffentlichen Schulen sind das die Kommunen - können jetzt mit dem Einkaufen beginnen, wie das Bildungsministerium am Donnerstag in Schwerin mitteilte. Zehn Millionen Euro stünden aus dem Digitalpakt des Bundes bereit, das Land habe eine weitere Million Euro dazugelegt. Die Geräte sollen leihweise den Schülern überlassen werden, die sich kein eigenes Gerät leisten können.

"Die vergangenen Monate haben gezeigt, wie wichtig digitales Lernen ist", sagte Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) mit Blick auf die Schließung der Schulen während der Corona-Pandemie. Dabei konnten die Lehrer nicht alle Schüler erreichen, weil diese zum Teil nicht das nötige Gerät zu Hause haben. Digitale Bildung dürfe nicht vom Portemonnaie der Eltern abhängen, betonte Martin. Mit den geförderten Geräten seien die Schüler im Land für das kommende Schuljahr gut aufgestellt.

Newsticker