Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Schwarze Klumpen auf Usedom und Rügen sind identisch

Feuerwehrleute sammeln am Strand der Insel Usedom schwarze, fetthaltige Klumpen mit Schaufeln ein. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

(Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa)

Rostock/Zempin (dpa/mv) - Nachdem am Strand von Usedom kleine schwarze Klumpen angespült wurden, sind auch auf Rügen bei Göhren solche Verschmutzungen entdeckt worden. Wie die Wasserschutzpolizei am Mittwoch auf Anfrage mitteilte, sind die Substanzen auf beiden Inseln stoffgleich. Das hätten Analysen im Industrie- und Umweltlaboratorium Greifswald ergeben. Es sei davon auszugehen, dass sie von ein und demselben Schiff stammen. Worum es sich genau handelt, sei noch unklar. Das könnte durch einen Folgetest beim Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie festgestellt werden. Den Verursacher festzustellen, werde schwierig. Die Kadetrinne ist eine der am stärksten befahrenen Wasserstraßen der Ostsee.   

Am Samstag waren auf Usedom schwarze, fetthaltige Klumpen angespült worden. Zwischen Zempin und Kölpinsee wurde der Strandbereich nach Angaben der Wasserschutzpolizei auf etwa sieben Kilometern durch die 0,5 bis 1 Zentimeter großen Klumpen verunreinigt. Es wurde Strafanzeige wegen Gewässerverunreinigung gestellt. Mit der Reinigung des Strandes war den Angaben zufolge umgehend begonnen worden.

Newsticker