Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Sportler aus Risikogebieten dürfen zu Wettkämpfen in MV

Ein Tennis-Spiel. Foto: Andy Rain/epa/dpa/Symbolbild

(Foto: Andy Rain/epa/dpa/Symbolbild)

Schwerin (dpa/mv) - Sportler aus deutschen Corona-Risikogebieten dürfen weiterhin an Wettkämpfen und Spielen in Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen. Das hat die für den Sport zuständige Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) am Mittwoch in Schwerin mit Verweis auf die neue Corona-Landesverordnung mitgeteilt. Auch Trainer, Betreuer, medizinisches Personal sowie das Schieds- und Kampfgericht könnten ohne Negativ-Tests und Quarantäne einreisen. "Damit besteht rechtzeitig vor dem Wochenende Sicherheit für die Vereine und Organisatoren", erklärte sie. Der Sportbetrieb vor allem auch im überregionalen Amateursport sei somit gewährleistet. Voraussetzung für einen Wettkampf oder ein Spiel seien in jedem Fall Hygienekonzepte, die mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgestimmt sein müssten.

Newsticker