Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Tagung in Rostock: Zoos tragen zum Wissen über Tierarten bei

Die beiden Löwenkinder Latika und Makuti erkunden erstmals den Außenbereich der Löwensavanne im Erfurter Zoo. Foto: Jens-Ulrich Koch

(Foto: Jens-Ulrich Koch/dpa-Zentralbild/dpa)

Rostock (dpa/mv) - Zoologische Gärten können nach Ansicht des Direktors des Rostocker Zoos, Udo Nagel, helfen, Wissenslücken über Tierarten zu schließen. Hintergrund sei, dass bei 98 Prozent der weltweit bekannten Säugetierarten, Vögel, Reptilien und Amphibien wichtige Informationen etwa über Fruchtbarkeit und Überlebensraten fehlten, sagte Nagel vor der am Donnerstag beginnenden Jahreshauptversammlung des Verbands der Zoologischen Gärten in Rostock. Dazu kommen rund 150 Experten aus Tiergärten im gesamten deutschsprachigen Raum zusammen.

Die Zoos hätten internationalen Forschern den Zugang zu einer spezialisierten Datenbank (Zims) gewährt, an deren Pflege sich auch der Rostocker Zoo seit 1991 beteilige. Jede Veränderung im Tierbestand sei dort gemeldet worden, sagte Nagel. Aus Mecklenburg-Vorpommern würden auch die Tierdaten vom Zoo Schwerin und Vogelpark Marlow genutzt.

Verband

Newsticker