Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Trauergäste stellen Einbrecher: Vier Verletzte und Festnahme

Ein Polizist trägt Handschellen und seine Dienstwaffe bei sich.

(Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild)

Ludwigslust (dpa/mv) - Eine Trauerfeier ist in Ludwigslust mit einer Schlägerei und mehreren Verletzten zu Ende gegangen. Wie ein Polizeisprecher am Montag sagte, überraschten die Trauergäste bei der Rückkehr vom Friedhof in ihr Haus am Freitag einen pietätlosen Einbrecher. Der 26-Jährige war während der Beerdigung in das Haus eingestiegen, weil er wohl Bargeld suchte.

Als der 26-Jährige bemerkte, dass der Fluchtweg versperrt war, habe er die Trauergäste attackiert. So kam es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit sieben Gästen, wovon vier verletzt wurden. Als die Polizei kam, sei der Tatverdächtige auch auf die Beamten losgegangen. Diese setzten Reizgas ein und fesselten den 26-Jährigen. Nach Angaben der Geschädigten waren rund 1000 Euro aus dem Haus gestohlen worden.

Ein Teil des Geldes sei in einem Umschlag in einem Busch am Haus gefunden worden, was vermutlich der Tatverdächtige dort gelagert habe. Gegen den Mann werde nun wegen Wohnungseinbruchdiebstahls, Körperverletzung und Angriffs gegen Polizeibeamte ermittelt. Die Polizei warnt aus solchen Anlässen immer wieder davor, dass sich Einbrecher solche Traueranlässe zu Nutze machen und während der Beerdigungen Trauerkarten und andere Wertgelasse plündern.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen