Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Verletzte bei Frontalzusammenstoß auf A20-Behelfsbrücke

Ein Dachschild mit der Aufschrift

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Tribsees (dpa/mv) - Ein Frontalzusammenstoß zweier Autos hat den Verkehr auf der Behelfsbrücke der Autobahn 20 bei Tribsees (Vorpommern-Rügen) am Dienstag blockiert. Laut Polizei wurden dabei zwei Menschen verletzt. Nach ersten Ermittlungen war ein Auto am Morgen auf der zweispurigen Behelfsbrücke auf die Gegenfahrbahn geraten. Ein dritter Insasse blieb unverletzt.

Die A20 blieb zwischen Tribsees und Bad Sülze wegen der Bergung der Autos am Dienstag längere Zeit in beiden Richtungen gesperrt. Der Schaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Bei Tribsees verläuft die A20 über einen längeren moorigen Abschnitt, der im Jahr 2017 plötzlich abgesackt war. Seitdem wird dort gebaut. Um die Anliegergemeinden vom Verkehr zu entlasten, führt eine zweispurige Behelfsbrücke dort entlang. Dort muss sehr langsam gefahren werden, auch weil es keine wirksame Mittelabsperrung gibt.

© dpa-infocom, dpa:210525-99-729593/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.