Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Wasserwacht des DRK Rostock in die Badesaison gestartet

Ein Wachleiter beobachtet mit einem Fernglas Schwimmer in der Ostsee. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv)

Rostock (dpa/mv) - Die Rettungsschwimmer der DRK Wasserwacht Rostock haben am Donnerstag den Wachdienst der diesjährigen Badesaison am Strand von Warnemünde und Markgrafenheide wieder aufgenommen. Die Saison 2021 könne starten, heißt es in einer Mitteilung des DRK Kreisverbandes Rostock. Equipment und Rettungsmittel seien geprüft und einsatzbereit. Bis zum 19. September werden rund 180 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer an den bis zu zwölf Rettungstürmen tagsüber aktiv sein. Das Team erhalte wieder Unterstützung aus zahlreichen anderen Bundesländern.

Obwohl die Ostsee mit ihren knapp zehn Grad Celsius noch wenig zu einem Sprung ins Wasser einlade, werde bereits normal kontrolliert - auch zur Übung, betonte Wasserwachtkoordinator Manuel Brumme. "Da wir bereits länger nicht wie gewohnt in der Neptunschwimmhalle trainieren können, sind regelmäßige Frischlufteinheiten schon lange ein Muss. Ab jetzt auch immer wieder Dienstsport im Wasser."

Neben zwei Rettungsbooten, Quads und Drohnen stünden den Rettern auch Jetski-ähnliche Gefährte zur Verfügung. "Die Kontrolle der Corona-Regeln gehört übrigens nicht zu unserem Aufgabenbereich", sagte Brumme. Für die Arbeit der Rettungsschwimmer gebe es allerdings spezielle Hygiene-Regeln. Viele von ihnen hätten wahrscheinlich bereits ihre erste Impfung erhalten, da sie als Wasserrettungsdienst der ersten Priorisierungsgruppe angehören.

© dpa-infocom, dpa:210513-99-582997/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.