Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Weitere Kontaktpersonen von Priester in MV Corona-infiziert

Mundschutzmasken. Foto: Rene Traut/dpa/Symbolbild

(Foto: Rene Traut/dpa/Symbolbild)

Ein mit dem Coronavirus infizierter Priester hat am Pfingstwochenende in Vorpommern drei Gottesdienste gefeiert. Mehrere Besucher wurden jetzt positiv getestet.

Rostock (dpa/mv) - In sechs Tests von Kontaktpersonen eines mit dem Coronavirus infizierten katholischen Priesters in Vorpommern ist das Coronavirus ebenfalls nachgewiesen worden. 120 Abstriche wurden in dem Fall bisher untersucht, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock am Freitagabend mitteilte. Fünf Infizierte kommen aus dem Landkreis-Vorpommern-Rügen, einer aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Zu den Kontaktpersonen gehörten Teilnehmer an Gottesdiensten am Pfingstwochenende in Stralsund, Demmin und Grimmen. Sie seien unter anderem anhand von Teilnehmerlisten, die in den Kirchen auslagen, ermittelt und zu Tests gebeten worden.

Am Freitag war bekannt geworden, dass am Dienstag bei einem katholischen Priester das Virus Sars-CoV-2 nachgewiesen wurde. Am Samstag und Pfingstsonntag hatte er nach Angaben des Erzbistums Berlin noch drei Gottesdienste mit insgesamt mehr als 100 Teilnehmern gefeiert. Auch ein ehrenamtlicher Kirchenmitarbeiter, der mit ihm zusammengearbeitet habe, sei erkrankt. Laut Lagus sind somit in dem Kontext acht infizierte Personen bekannt.

Die betroffene Kirchengemeinde St. Bernhard hat vorläufig alle Gottesdienste in Demmin, Stralsund und auf Rügen abgesagt.

Newsticker