Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Wirtschaftsminister Meyer zu Werften: "Entscheidende Phase"

Reinhard Meyer (SPD) im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Schwerin (dpa/mv) - Die Verhandlungen über die Zukunft der MV-Werften-Gruppe sind nach Worten von Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) in eine entscheidende Phase eingetreten. Werfteneigner Genting Hongkong habe angekündigt, zur Behebung einer Liquiditätslücke eine Finanzierung von voraussichtlich rund 148 Millionen US-Dollar (rund 130 Millionen Euro) zu benötigen, sagte Meyer am Donnerstag in Schwerin. 30 Millionen US-Dollar sollen vom Eigentümer selbst kommen, 88 Millionen vom Land und 30 Millionen vom Bund.

Das Land werde nur einwilligen, wenn der Bund mitzieht und an die Zukunft der MV-Werften glaubt, sagte Meyer. Gleichzeitig müsse die Fortführung des Betriebs für die nächsten zwölf Monate so dargestellt werden, dass der Fertigbau des Kreuzfahrtschiffes Global 1 sichergestellt ist. Ohne diese Zusicherung gebe es bei der weiteren Unterstützung der Werftengruppe rechtliche Probleme.

Derzeit sind den Angaben aus dem Ministerium zufolge noch rund 2000 Mitarbeiter bei den Werften beschäftigt. Etwa 600 seien bereits seit Sommer in einer Transfergesellschaft untergekommen. Möglicherweise müssten noch einmal Mitarbeiter in eine Transfergesellschaft überführt werden, hieß es.

Es sei wichtig, die Fachkräfte im Land zu halten, aktuell vor allem in Stralsund, so Meyer weiter. Bei der Fortführung der Arbeiten gehe es nicht nur um Schiffbau, sondern zum Beispiel auch um die Möglichkeit des Baus von Umspannplattformen für Offshore-Windparks. Einen Interessent für den Standort Stralsund gebe es mit Nordic Yards, die unter anderem eine Reparaturwerft planten.

© dpa-infocom, dpa:211202-99-234691/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.