Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Zum vierten Mal in Folge weniger Babys im ersten Quartal

Ein Schild mit dem Schriftzug

(Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild)

Schwerin (dpa/mv) - Im vierten Jahr in Folge hat es im ersten Quartal in Mecklenburg-Vorpommern weniger Geburten gegeben. In den ersten drei Monaten 2020 erblickten 2762 Babys das Licht der Welt, wie das Statistische Landesamt am Montag auf der Basis vorläufiger Zahlen mitteilte.

Ein Jahr zuvor waren im ersten Quartal 2997 Babys geboren worden, in den ersten drei Monaten 2018 waren es 3073 und 2017 sogar 3098. Im ersten Quartal 2016 war mit 3225 Geburten der bis dato höchste Stand seit Mitte der 1990er Jahre erreicht worden.

Dafür nahm die Heiratslust im ersten Quartal 2020 zu. Die Statistiker verzeichneten 1197 Hochzeiten im Nordosten und damit mehr als in den vergangenen zwei Jahrzehnten in einem ersten Quartal.

Newsticker