Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Zwei Männer sterben bei Unfall auf Rügen

Ein Streifenwagen der Polizei steht auf einer Straße.

(Foto: Guido Kirchner/dpa/Symbolbild)

Im Sommer sind die Straßen in Mecklenburg-Vorpommern immer besonders voll. Am Mittwoch und Donnerstag passieren mehrere folgenschwere Unfälle.

Binz/Grevesmühlen/Ueckermünde/Malchow (dpa/mv) - Bei einem der folgenschwersten Verkehrsunfälle in diesem Jahr in Mecklenburg-Vorpommern sind auf Rügen zwei Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, stießen auf der Küstenstraße L 29 bei Binz ein Auto und ein Motorrad zusammen. Die 66 Jahre alte Autofahrerin habe beim Linksabbiegen laut Polizei nach ersten Erkenntnissen den entgegenkommenden Motorradfahrer übersehen. Daraufhin seien beide Fahrzeuge am Mittwochabend ineinander gekracht. Der 45 Jahre alte Motorradfahrer und der 70 Jahre alte Beifahrer der Frau starben am Unfallort. Ein Rettungshubschrauber brachte die schwer verletzte Autofahrerin in ein Krankenhaus. Die im Sommer viel befahrene Straße war laut Polizei wegen des Unfalls für vier Stunden voll gesperrt.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 20 erlitten vier Menschen schwere Verletzungen. Wie die Polizei mitteilte, fuhr eine 30-Jährige zwischen den Anschlussstellen Grevesmühlen und Schönberg (Landkreis Nordwestmecklenburg) mit ihrem Auto auf einen langsameren Wagen mit Anhänger auf. Beide Fahrzeuge kamen von der Straße ab. Die Fahrerin sowie die drei Insassen des zweiten Autos im Alter von 57, 61 und 72 Jahren wurden nach dem Zusammenstoß in ein Krankenhaus gebracht.

In Ueckermünde (Landkreis Vorpommern-Greifswald) wurden am Mittwoch zwei Kinder bei einem Auffahrunfall verletzt. Nach Angaben der Polizei prallte ein 22-Jähriger mit seinem Wagen gegen ein haltendes Auto, in dem die Mädchen im Alter von sieben und acht Jahren saßen. Während beide Kinder leichte Verletzungen erlitten, überstand die 38-jährige Fahrerin den Unfall unbeschadet. Zu dem 22-Jährigen gab es keine Angaben.

Am späten Donnerstagvormittag kam es auf der L 20 zwischen Malchow und Alt Schwerin (Mecklenburgische Seenplatte) zu einem Unfall mit zwei leicht und zwei schwer verletzten Menschen. Nach Angaben der Polizei war ein 81-Jähriger aus Malchow kommend aus bislang ungeklärter Ursache ungebremst auf einen haltenden Transporter aufgefahren. Der Autofahrer und dessen 77-jährige Beifahrerin wurden schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt.

Auf der B 392 bei Zölkow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) verunglückte etwa zur gleichen Zeit ein Motorradfahrer und zog sich laut Polizei schwere Verletzungen zu. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der 53-Jährige wegen eines ihm entgegenkommenden Lastwagens stark gebremst und die Kontrolle über sein Krad verloren. Zu einem Zusammenstoß mit dem Lkw, der einen vorausfahrenden Traktor überholt haben soll, kam es nicht. Nach Angaben der Polizei setzte der Lkw-Fahrer nach dem Vorfall seine Fahrt fort, wurde von Mitgliedern der Motorradgruppe wenig später bei Mestlin gestoppt. Gegen ihn sei Anzeige wegen des Verdachts der Fahrerflucht erstattet worden.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen