Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Zweifache Vergewaltigung: Prozess geht in Rostock weiter

Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen angebracht. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

(Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild)

Rostock (dpa/mv) - Am Landgericht Rostock wird heute der Prozess wegen zweifacher Vergewaltigung gegen einen 41 Jahre alten Angeklagten fortgesetzt. Der einschlägig vorbestrafte Mann hatte am ersten Verhandlungstag Anfang Februar angekündigt, sich zu den Anschuldigungen äußern zu wollen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, im Mai vergangenen Jahres eine 63-Jährige und im August eine 74-Jährige vergewaltigt zu haben. Beide Frauen hätten dabei unter anderem äußere Verletzungen wie Hautabschürfungen oder Blutergüsse erlitten. Im Falle einer Verurteilung kommt nach Angaben des Gerichts auch die Anordnung der Sicherungsverwahrung in Betracht.

Newsticker