Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Zweitägiger Warnstreik im Wismarer Hafen angekündigt

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Wismar (dpa/mv) - Die Gewerkschaft Verdi ruft die Beschäftigten im Wismarer Seehafen zu einem zweitägigen Warnstreik auf. Vom Dienstbeginn am 19. Mai bis zum Dienstbeginn am 21. Mai sollen sie ihre Arbeit niederlegen, um mehr Druck in den Tarifverhandlungen zu machen, erklärte ein Verdi-Sprecher am Mittwoch. In dieser Zeit werde es zu Umschlagausfällen kommen. 

Die Hafenarbeiter fordern 1,75 Prozent mehr Lohn ab November 2021 und eine Einmalzahlung von 1000 Euro. In den bisher vier Verhandlungsrunden hatten sich Gewerkschaft und Hafenbetreiber demnach nicht einigen können. Sollten nach dem Streik keine Zugeständnisse vom Hafen kommen, werde es noch im Mai weitere Streiks geben, hieß es. Der Chef des Seehafens war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. 

Der Seehafen Wismar hat 2020 nach früheren Angaben 5,8 Millionen Tonnen und damit 12 Prozent weniger Güter umgeschlagen als 2019. Auch einige Anläufe von Kreuzfahrtschiffen fielen wegen der Pandemie aus. Dennoch habe es ein zufriedenstellendes Ergebnis gegeben. 

© dpa-infocom, dpa:210512-99-569766/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.