Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen 30-Jähriger landet nach Verfolgungsjagd im Wassergraben

Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa

(Foto: Carsten Rehder/dpa)

Oldenburg (dpa/lni) - Ein 30-Jähriger hat sich am Sonntagmorgen in der Oldenburger Innenstadt unter Drogeneinfluss eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und ist dabei in einem Wassergraben gelandet. Die Beamten wollten den Autofahrer für eine Verkehrskontrolle anhalten, wie die Polizei am Sonntagmittag mitteilte. Der Fahrer missachtete dies jedoch und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Bloherfelde. Dabei fuhr er über einen Gehweg und durch eine Grundstückshecke. Kurz hinter dem Bloherfelder Kreisel stieß er leicht mit dem Streifenwagen der Polizei zusammen und kam wenig später links von der Fahrbahn ab. Dort blieb er in einem Wassergraben liegen.

Den Beamten gelang es wenig später, den unverletzten und zu Fuß Flüchtenden zu ergreifen. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der Oldenburger ohne Führerschein fuhr. Außerdem stand er laut den Angaben unter Drogeneinfluss. Es wurden geringe Mengen Drogen bei ihm gefunden.

Newsticker