Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen 86 500 Menschen wenden sich an Beratungsstelle

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Hannover (dpa/lni) - Im vergangenen Jahr haben sich rund 86 500 Menschen an eine Schuldnerberatungsstelle in Niedersachsen gewandt - rund 2500 mehr als 2018. Im Schnitt habe jeweils eine Verschuldung von rund 26 000 Euro vorgelegen, teilte das Landesamt für Statistik am Donnerstag in Hannover weiter mit. In 23 Prozent der Fälle war Arbeitslosigkeit der Hauptgrund der Überschuldung. Zum Zeitpunkt der Beratung hatten 41 Prozent der Betroffenen keinen Job.

Erkrankung, Sucht oder ein Unfall waren weitere oft genannte Ursachen für eine hohe Verschuldung. 20- bis 24-Jährige suchten wegen hoher Schulden bei ihren Telefonanbietern häufiger Hilfe bei den Beratern als ältere Menschen. Die Zahlen beruhen auf einer Hochrechnung, da nicht alle 268 niedersächsischen Schuldnerberatungsstellen ihre Daten weitergeben und nicht alle Betroffenen einer Weitergabe zustimmen.

Newsticker