Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Anti-Terror-Übung im Bahnhof: 1000 Polizisten im Einsatz

Ein Polizeibeamter in Schutzkleidung. Foto: Fredrik von Erichsen/Archivbild

(Foto: Fredrik von Erichsen/dpa)

Fahrgäste müssen sich am Bremer Hauptbahnhof in der Nacht zum Freitag auf Platzpatronenschüsse und Böllerkrachen einstellen. Aber: es ist nur eine Übung.

Bremen (dpa/lni) - Am Bremer Hauptbahnhof ist am Donnerstabend eine Großübung von Bundespolizei und Landespolizei angelaufen, bei der Terroranschlagsszenarien nachgestellt werden. Beteiligt sind mehr als 1000 Beamtinnen und Beamte. Sie sollen unter realistischen Bedingungen bis in die frühen Morgenstunden des Freitags das Vorgehen gegen terroristische Täter und die Rettung und Versorgung von Verletzten in einer komplexen und lebensbedrohlichen Einsatzlage trainieren, wie es zum Zweck der Übung hieß, die auch schon in Hannover, Berlin und Stuttgart durchgeführt wurde. Der Bremer Bahnhof wurde teilweise im nördlichen Bereich gesperrt. Im Zugverkehr sollte es keine Beeinträchtigungen geben, wie die Bahn versicherte.

Pressemitteilung Bundespolizei

Newsticker