Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Ausstellung zeigt Folgen des Klimawandels für Weltmeere

Fahnen wehen vor dem Deutschen Schifffahrtsmuseum. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

(Foto: Carmen Jaspersen/dpa)

Bremerhaven (dpa/lni) - Die Verletzlichkeit des Meeres steht im Fokus der Ausstellung "Sea Changes - Welt und Meer im Wandel", die von diesem Samstag an im Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven zu sehen ist. Klima- und Meereswandel seien unmittelbar miteinander verbunden, sagte Museumssprecher Thomas Joppig.

Demnach erzählt die Ausstellung von den Wechselwirkungen zwischen Mensch und Meer im Spannungsfeld von Forschung, Wissenschaft und Schifffahrt. Sie zeige, wie sich die Weltmeere durch den Klimawandel verändern. "Die Forschungsschifffahrt spielt eine wichtige Rolle, um Folgen der Erderwärmung auf die Meere genauer verstehen und berechnen zu können", sagte die geschäftsführende Museumsdirektorin Sunhild Kleingärtner.

Die Ausstellung beschreibt die Folgen des Klimawandels für die Polarregionen, Schifffahrt und Ökosysteme. "Uns war es wichtig, speziell die Rolle des Meeres für Klimadebatten in den Mittelpunkt zu stellen und zu zeigen, wie der Mensch Einfluss auf das Meer nimmt und es für unterschiedliche Zwecke genutzt hat", sagte die Kuratorin des Museums, Marleen von Bargen. Begleitend zur Ausstellung soll das Deutsche Schifffahrtsmuseum in einem neuen Licht erscheinen. Unter dem Motto "Polarwochen - das Museum leuchtet" werden bis zum 6. Januar Polarlichter, Schiffe, Forschende und Eisberge in einer Medieninstallation an der Fassade gezeigt.Die Ausstellung "Sea Changes - Welt und Meer im Wandel" kann bis Ende März besichtigt werden.

Über die Ausstellung

Newsticker