Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Brand an historischer Rathaustür: Verdächtiger festgenommen

Ein Polizist führt einen mit Handschellen gefesselten Mann ab. Foto: Daniel Reinhardt/Archivbild

(Foto: Daniel Reinhardt/dpa)

Osnabrück (dpa/lni) - Nach der Brandstiftung an der historischen Rathaustür in Osnabrück hat die Polizei einen dringend Tatverdächtigen festgenommen. Gegen den 47-Jährigen habe ein Haftrichter inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl erlassen, teilte die Polizei am Montag mit. Eine politisch motivierte Tat sei nach derzeitigem Stand auszuschließen.

Der Osnabrücker Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU) sagte, er sei froh, dass der mutmaßliche Täter gefasst wurde. Es beruhige aber kaum, dass die Tat keinen politischen Hintergrund und sich nicht gegen städtische Mitarbeiter gerichtet habe. Das Rathaus stehe für das friedliche Miteinander in der Stadt. Die Tür zu beschädigen oder das Rathaus zerstören zu wollen, sei ein Angriff gegen das Herz der Osnabrücker Zivilgesellschaft.

In der Nacht zum 5. Juli war die über 500 Jahre alte Tür mittels Brandbeschleuniger beschädigt worden. Rußspuren hätten die Tür beschädigt, die aufwendige Säuberung habe 30 Stunden gedauert und 2500 Euro gekostet.

Rathaus des Westfälischen Friedens

Newsticker