Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Brandanschlag auf Polizeirevier: 23-Jähriger unter Verdacht

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Bremerhaven (dpa/lni) - Nach einem Brandanschlag auf ein Polizeirevier in Bremerhaven steht ein 23 Jahre alter Mann unter Tatverdacht. Der Mann sei von einer Überwachungskamera am Tatort gefilmt worden, teilten die Beamten am Freitag mit. Demnach kamen die Ermittler dem Mann durch Zeugenaussagen und Untersuchungen von Beweismitteln auf die Spur. Zwei weitere Männer im Alter von 20 und 21 Jahren werden der Mittäterschaft beschuldigt. Die drei Verdächtigen sind auf freiem Fuß. Nach den bisherigen Ermittlungen sind die Hintergründe der Tat unklar. Einen politischen Hintergrund schließen die Ermittler zum jetzigen Zeitpunkt aus.

Der Polizei zufolge wollten die Täter am 24. Januar das Revier in Brand setzen. Dafür versuchten sie zunächst eine Fensterscheibe zu zertrümmern. "Als das nicht gelang, sollte kurz danach mit Brandbeschleunigern versucht werden, von der Eingangstür aus das gesamte Gebäude niederzubrennen." Nach der Spurenauswertung kam es beim Zünden des Brandsatzes zu einer Explosion vor der Tür. "Nur weil der Brandsatz seine volle Wirkung nicht entfalten konnte, kam es in der Januarnacht nicht zu einem größeren Feuer, das ansonsten erheblichen Schaden verursacht hätte."

Newsticker