Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Braunschweig zweiter Aufsteiger, Lautern in der Relegation

Die Braunschweiger Spieler stehen bei ihren Fans.

(Foto: Werner Scholz/dpa)

Eintracht Braunschweig kehrt in die 2. Bundesliga zurück. Der Aufstieg gelingt aber nicht aus eigener Kraft am Samstag in Meppen, sondern erst einen Tag später durch einen weiteren Patzer des großen Rivalen 1. FC Kaiserslautern.

Braunschweig (dpa/lni) - Mit einem Tag Verspätung ist der Zweitliga-Aufstieg von Eintracht Braunschweig doch noch perfekt. Nur 24 Stunden nach der eigenen 2:3-Niederlage in Meppen verlor auch der Konkurrent 1. FC Kaiserslautern am Sonntag mit 0:2 (0:2) bei Viktoria Köln und kann die Niedersachsen dadurch nicht mehr vom zweiten Tabellenplatz der 3. Fußball-Liga verdrängen. Für den deutschen Meister von 1967 ist es der sechste Zweitliga-Aufstieg seiner Geschichte nach 1988, 2002, 2005, 2011 und 2020.

Moritz Fritz (26. Minute) und David Philipp (38.) trafen am Sonntag für die Kölner, die dadurch den Klassenerhalt feierten und nun am kommenden Samstag in einem für beide Mannschaften bedeutungslosen letzten Saisonspiel in Braunschweig antreten müssen.

Nach dem Schlusspfiff in Meppen sah es für die Eintracht noch so aus, als würde ihnen am letzten Spieltag eine weitere Nervenschlacht wie schon bei den Aufstiegen 2002 und 2005 bevorstehen. Thilo Leugers (2./Foulelfmeter) und Richard Sukuta Pasu (16.) brachten die Emsländer früh in Führung. Lion Lauberbach (34.) und Jan Hendrik Marx (68.) glichen für den Aufstiegskandidaten aus. Nach einer Gelb-Roten Karte für Max Dombrowka (79.) traf René Guder (87.) noch zum 3:2 für den in Unterzahl spielenden und davor zwölf Mal sieglosen SVM.

Trainer Michael Schiele sagte aber schon am Samstag: "Wir müssen das erst einmal sacken lassen. Wir müssen positiv bleiben."

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen