Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Bürger klagen gegen Hubschrauber-Landeplatz auf Möbelhaus

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Hannover (dpa/lni) - Das Verwaltungsgericht Hannover verhandelt seit Donnerstag über die Frage, ob ein Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach eines Möbelhauses zulässig ist. Zwei Ehepaare haben dagegen geklagt. Sie wohnen in der Nähe des Möbelhauses, das in einem Gewerbegebiet an der A2 liegt. Die Kläger befürchten eine Lärmbelästigung, wenn dort Hubschrauber starten und landen.

Der Landeplatz auf dem Dach von Möbel Höffner in Isernhagen bei Hannover existiert bereits, das Möbelhaus hat den Standort vor knapp vier Jahren eröffnet. Gebaut wurde der Helikopter-Landeplatz, weil die Geschäftsführung des Unternehmens in der Lage sein will, schnell zu ihren anderen bundesweiten Standorten zu fliegen, wenn kurzfristige Präsenz geboten sei. Dies sei eine unternehmerische Entscheidung, hieß es am Donnerstag vor Gericht.

Die Klage der Anwohner richtet sich aber nicht gegen das Möbelhaus, sondern gegen die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, die den Landeplatz genehmigt hat. Die Behörde und der Betreiber des Möbelhauses verweisen bisher auf ein Gutachten, wonach die Auswirkungen des Fluglärms auf die Anwohner gering seien.

Newsticker