Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Bürgerbegehren für Klimaschutz in Hannover und Göttingen

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Hannover/Göttingen (dpa/lni) - In Hannover und Göttingen sollen zwei Bürgerbegehren den Klimaschutz voranbringen. In der Landeshauptstadt fordert das Bündnis Hannover erneuerbar, dass der Energieversorger Enercity bei der Strom- und Wärmeerzeugung schneller als geplant auf Kohle und Erdgas verzichtet. Insbesondere soll die Kohleverbrennung im Kraftwerk Stöcken statt im Jahr 2030 schon im Jahr 2026 beendet werden. Nach Angaben des Vereins Mehr Demokratie handelt es sich dabei um das erste Bürgerbegehren in Hannover überhaupt.

In Göttingen fordert die Initiative Göttingen Zero, dass die Stadt bis 2030 statt bis 2050 klimaneutral wird. Erreicht werden soll das durch den Ausstieg aus fossilen Energieträgern und einen geringeren Ausstoß von Treibhausgasen in allen Bereichen. Der Antrag für den Klimaplan wird derzeit im Umweltausschuss des Stadtrats behandelt.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-670254/2

Regionales