Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Claudio Pizarro schließt Trainerjob in Zukunft aus

Ex-Fußballer Claudio Pizarro lacht.

(Foto: Carmen Jaspersen/dpa)

Bremen (dpa/lni) - Stürmer-Legende Claudio Pizarro kann sich für seine weitere Karriere einen Posten als Trainer nicht vorstellen. "Trainer kommt nicht infrage für mich, weil man so viel mehr Zeit in den Fußball investieren muss als ein Spieler", sagte der 43 Jahre alte Ex-Bundesliga-Fußballer bei einer Medienrunde anlässlich seines Abschiedsspiels im Herbst. "Man muss auf die Mannschaft aufpassen und muss immer dabei sein. Derzeit brauche ich die Zeit für mich und die Familie." Seit dem Ende seiner aktiven Karriere im Jahr 2020 ist Pizarro als Botschafter für den FC Bayern tätig.

Am 24. September steht der einstige Angreifer im grün-weißen Dress im Bremer Weserstadion noch einmal im Mittelpunkt. In drei Abschnitten von 30 Minuten werden eine Werder-, eine Bayern-, und eine internationale Auswahl zur Ehre des Peruaners jeweils gegeneinander antreten.

Derzeit vertreibe er sich die Zeit mit Golf und verfolge noch aktiv die Bundesliga, die er wegen der vielen jungen Spieler noch sehr attraktiv finde. Selbst halte er sich auch noch regelmäßig fit. "Ich trainiere noch ein paar Mal die Woche, ich sollte also fit genug sein, für jede Seite zu spielen", sagte er hinsichtlich des Abschiedskicks.

Pizarro bestritt in seiner Laufbahn insgesamt 489 Bundesliga-Spiele für Werder Bremen, Bayern München und den 1. FC Köln. Für die Bremer war er in vier verschiedenen Phasen aktiv, für die Bayern zwei Mal. In der Saison 2007/08 spielte Werders Rekordtorschütze zudem für den englischen Spitzenclub FC Chelsea.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen