Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Corona-Krise: Deutlich weniger Verkehr in Bremen

Nur wenige Autos stehen auf dem Parkplatz vor einem Baumarkt. Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild

(Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild)

Bremen (dpa/lni) - Unter dem Titel "Corona: Bremen hält die Füße still" hat die Regierung des Bundeslandes auf ein deutlich reduziertes Verkehrsaufkommen hingewiesen. Mehr als 30 Prozent weniger Verkehr auf den Autobahnen rund um Bremen und teilweise mehr als 40 Prozent weniger Fahrzeuge auf den Bremer Einfallstraßen lautete das Ergebnis einer Untersuchung des Landesamtes Geoinformation auf der Basis einer Verkehrsüberwachung.

"Damit bestätigt sich die sichtbare Verkehrslage der Stadt. Die Bremerinnen und Bremer bleiben zu Hause und beachten die vom Senat und der Bundesregierung erteilten Vorgaben zum Schutz vor der Corona-Pandemie", sagte Verkehrssenatorin Maike Schaefer (Grüne) am Donnerstag. Auch der Fahrradverkehr an den stark frequentierten Weserquerungen sowie am Osterdeich entlang der Weser ging den Angaben nach um mehr als 40 Prozent zurück.

Newsticker